Erwachende Schöne

Erwachende Schöne

Hell leuchtend, fast golden beherrscht eine mit scharfen Konturen gezeichnete weibliche Schönheit das Bild. Ein breiter schräg in die Szenerie fallender Lichtstreifen  hebt sie heraus aus dem blauen Dunkel in ihrem Rücken und dem blassblau verschwommenen Hintergrund mit roten Tupfen rechts. Die Schöne posiert in nachdenklicher Haltung mit angewinkeltem Arm und lässig am Hinterkopf liegender Hand wie vor einem Spiegel. Irritierend, das blasse Spiegelbild über ihr, das innerhalb des Lichtstreifens in Erscheinung tritt. Es steht auf dem Kopf. Bei näherem Hinsehen erkennt der Betrachter, dass es gar nicht seitenverkehrt ist. Es ist kein Spiegelbild. Es…Continue reading Erwachende Schöne

Ein Baum voller Eier

Ein Baum voller Eier

Links unten ein nachdenklich schauendes weibliches Gesicht. Ihr Blick ist leicht verschleiert durch ein durchsichtiges bräunlich-grau gemustertes Tuch, das Karl Holtschneider scharf abgegrenzt durch eine dunkelgraue Linie über ihr Gesicht legt und auch noch in den Bildteil unten rechts weitergehen lässt. Die Farben dieses Schleiers bilden den Hintergrund im oberen Bildteil und nehmen ihn so mit hinein in die Verschleierung, die das ganze Bild wie eine Traumszenerie wirken lässt. Was sich davor im Vordergrund abspielt, scheint das Hauptmotiv der gesamten Bildkomposition zu sein. Ein Baum voller Eier. Eine rätselhaft anmutende Zusammenstellung. Das Ei als Motiv…Continue reading Ein Baum voller Eier

alabasterweiße Schöne

Die Alabasterweiße

Eine unnahbar wirkende Schöne mit alabasterweißem Leib fesselt meinen Blick. Stolz reckt sie ihr filigranes Kinn nach rechts und zeigt uns ihr Gesicht im Halbprofil. Von oben fällt ein Lichtschein schräg auf sie herab, der ihre nackte Gestalt streift und bis hinunter auf ihren Rücken reicht. Die Anmut ihrer Erscheinung steht im Widerspruch zum Unmut ihres Gesichtsausdrucks. Ihre Mundwinkel weisen nach unten, ihr Blick ist mürrisch und abweisend. Das Haar der Schönen ist fast ebenso weiß wie ihre Haut und lässt sie wie eine Statue erscheinen. Es ist zu einer strengen Frisur nach hinten gekämmt,…Continue reading Die Alabasterweiße

Von Bremerhaven nach Cuxhaven (Etappe 12)

Samstag, der 02.07.2022 Auf unsere heutige letzte nicht ganz kurze Etappe starten wir wir schon gegen Viertel nach neun, damit wir in Cuxhaven noch etwas Zeit haben. Allerdings finden wir in Bremerhaven nicht gleich den Anschluss an die Radwanderstrecke und verlieren durch Irrfahren mindestens 20 Minuten. Schließlich helfen uns Einheimische und schicken uns durch das Zolltor in den Überseehafen. Vorbei an knallbunten beeindruckenden Riesenschiffen, Serien von Hafenkränen und pinkfarbenen Lastwagen dauert es ewig bis wir wieder durch die Landschaft fahren. Es geht wie wir es schon kennen hinter dem Deich entlang durch kleine Dörfer. Das…Continue reading Von Bremerhaven nach Cuxhaven (Etappe 12)

Von Brake nach Bremerhaven (Etappe 11)

Freitag, der 01.07.2022 Die heutige Etappe bis Bremerhaven ist nur etwa 33 km lang. Die morgige letzte Etappe dagegen 60 km. Ich hätte es lieber umgekehrt gehabt, damit wir am Ankunftstag noch etwas mehr Zeit in Bremerhaven hätten. Ich konnte aber kein freies Zimmer finden an dem Küstenstreifen zwischen Bremerhaven und Cuxhaven. Hinzu kommt, dass Bremerhaven sicherlich ein sehr interessanter Ort ist, um ihn sich näher anzuschauen. Heute Nacht hat es stark gewittert und bei unserem Start auf den Weserradweg nieselt es, weshalb wir gleich die Regenjacken anziehen. Nach wenigen Kilometern schon halten wir es…Continue reading Von Brake nach Bremerhaven (Etappe 11)

Von Bremen nach Brake (Etappe 10)

Donnerstag, der 30.06.2022 „BREMEN BRINGTS“ So habe ich den gestrigen ganzen Tag in Bremen für mich überschrieben. Es war ein intensiver Tag voller Eindrücke und Erlebnisse, die ich hier nicht alle schildern möchte. Nur drei kleine Begebenheiten werde ich erzählen. Die Dame von der Touristeninformation hatte uns empfohlen, mit der Bahn einmal ins „Viertel“ zu fahren, dem Multikulti-Szeneviertel von Bremen, und dort ein wenig an den vielen Geschäften und Shops vorbei zu flanieren. Diesem Rat sind wir gefolgt, was uns durch das 9 Euro-Ticket schön einfach gemacht wurde. Beim Flanieren kamen wir auch an mehreren…Continue reading Von Bremen nach Brake (Etappe 10)

Von Verden nach Bremen (Etappe 9)

Dienstag, der 28.06.2022 Als wir den großen Frühstücksraum unseres Verdener Reeperbahnhotels betreten, erblicken wir unsere beiden Hamburger Freunde von der Fähre. Sie sind bereits fertig mit dem Frühstück und unterhalten sich angeregt mit einem Paar, das noch bei Tisch sitzt. Sie sind ja doch kommunikativer, als wir dachten, die beiden. Doch schlagartig wird uns klar, dass es sich hier um eine geführte Radwandergruppe handelt. Draußen im Flur hatten wir schon mindestens 20 dicke Rollkoffer in einer Reihe stehen sehen. Die meisten Gruppenmitglieder lassen offensichtlich ihr Gepäck transportieren. Unsere Hamburger Herren jedoch nicht. Wir verstehen jetzt…Continue reading Von Verden nach Bremen (Etappe 9)

Von Marklohe nach Verden (Etappe 8)

Montag, den 27.06.2022 In der Nacht hat es schwer gewittert. Trotzdem bin ich wieder früh um 7 Uhr schon wach und lade wie jeden Morgen einige Bilder unserer gestrigen Etappe hoch in meinen Status bei WhatsApp. Wir frühstücken diesmal nicht draußen. Ein dichter Nebel hängt über der Landschaft. Unsere freundliche Wirtin beschreibt uns, wie wir auf dem schnellsten Wege zum Weserradweg zurückkehren können. Es herrscht immer noch dichter Nebel. Die Luft ist so feucht, dass wir gleich die Regenjacken anlegen. Auf einer sehr ruhigen Straße lassen wir uns den Berg hinabrollen und stoßen kurz vor…Continue reading Von Marklohe nach Verden (Etappe 8)

Von Petershagen nach Marklohe (Etappe 7)

Sonntag, der 26.06.2022 Wie schon gestern Abend setzen wir uns auch zum Frühstück wieder draußen unter den großen Laubbäumen an einen der Gartentische. Am Nebentisch sitzt ein jüngeres Paar, mit dem wir ins Gespräch kommen. Sie machen zum ersten Mal einen solchen Fahrradurlaub und haben sich nur drei Tage Zeit dafür genommen. Vorgestern sind sie ein großes Stück mit dem Regionalzug gefahren, weil das Unwetter angekündigt war, das dann allerdings gar nicht eingetroffen ist. Nachdem sie fertig sind mit ihrem Frühstück, bleiben sie noch endlos neben unserem Tisch stehen. Ich wage gar nicht mehr, in…Continue reading Von Petershagen nach Marklohe (Etappe 7)